BAVARIA Industriekapital AG

Hauptversammlung der BAVARIA Industriekapital A...



Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. 
----------------------------------------------------------------------
--------------    




-          Dividende von EUR 20 Mio. beschlossen
-          Erfolgreiche Verabschiedung aller weiteren
Tagesordnungspunkte: u.a. Entlastung des Vorstands und des
Aufsichtsrats, Wahlen zum Aufsichtsrat, Beschlussfassung zum Erwerb
eigener Aktien
-          Vorstand sieht Bestätigung des Geschäftsmodells der
Industrieholding
-          Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2009

München, 2. Juni 2009: Die Hauptversammlung der Industrieholding
BAVARIA Industriekapital AG hat am 29. Mai 2009 mit großer Mehrheit
eine Dividende von insgesamt EUR 20 Mio. beschlossen. Bereits im
Vorjahr war eine Dividende in dieser Höhe an die Aktionäre
ausgeschüttet worden. Der Ausschüttungsbetrag je Aktie hat sich dabei
nach einem sehr guten Geschäftsjahr 2008 aufgrund von
Aktienrückkäufen von EUR 3,00 auf EUR 3,15 erhöht. Auch sämtliche
weiteren zu genehmigenden Tagesordnungspunkte wurden jeweils mit
einer Mehrheit von mehr als 99 Prozent des auf der Hauptversammlung
vertretenen Grundkapitals genehmigt. So wurde beispielsweise einer
Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien
zugestimmt. Die BAVARIA Industriekapital AG wurde somit ermächtigt,
bei Bedarf eigene Aktien bis insgesamt 10 Prozent des zum Zeitpunkt
der Beschlussfassung bestehenden Grundkapitals zu erwerben.

Zum neuen Mitglied des Aufsichtsrats wurde für den zum Ende seiner
Amtszeit ausscheidenden Bernard J. Wendeln Herr Dr. Harald Linné
gewählt. Dr. Linné ist geschäftsführender Gesellschafter der Atreus
GmbH und hat über 15 Jahre Erfahrung im General Management und
Interim Management.

Durch die Entwicklung der letzten Monate sieht sich der Vorstand der
Industrieholding in seinem Geschäftsmodell bestärkt, grundsätzlich
keine Akquisitionen mit hoher Risiko-Übernahme der Holding zu
tätigen. Der Vorstandssprecher Reimar Scholz kommentierte: "Auch in
der Krise hat die BAVARIA Industriekapital AG bewiesen, dass sie über
ein nachhaltiges und tragfähiges Geschäftsmodell verfügt. Das
erreichte wirtschaftliche Ergebnis unterscheidet sich positiv und
markant von dem unserer Wettbewerber."

Da die Konzernzahlen des ersten Quartals bereits publiziert wurden,
ging der Vorstand der Industrieholding in seiner Präsentation vor der
Hauptversammlung auch stark auf die aktuelle wirtschaftliche
Entwicklung ein. Die Geschäftslage der Portfoliofirmen hat sich
bereits seit dem letzten Quartal 2008 im Zuge der Wirtschaftskrise
negativ entwickelt, so dass umfangreiche Maßnahmen zur Gegensteuerung
eingeleitet wurden. So werden z.B. Personal- und Gemeinkosten
drastisch reduziert und gleichzeitig der Vertrieb geschult und
verstärkt. Eine Wirkung der Maßnahmen wird ab dem zweiten Quartal
2009 prognostiziert.

Mit Blick auf die Lage des Konzerns sagte der Vorstand Operations,
Harald Ender: "Die nächsten Monate werden für unsere
Portfoliogesellschaften nicht einfach werden. Die derzeitige
Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zur Anpassung an die
wirtschaftliche Lage nimmt viel Kraft und Energie in Anspruch. Wir
sind stolz darauf, dass die Mitarbeiter unserer
Portfoliogesellschaften uns dabei so konsequent unterstützen und
stärken. Wir glauben, dass wir uns in der Krise beweisen können, uns
gegenüber den Mitbewerbern unserer Portfoliofirmen besser stellen und
letztendlich gestärkt aus der Krise hervorgehen werden". Für das
gesamte Geschäftsjahr 2009 erwartet der Konzern nach einem
verlustbehafteten ersten Quartal wieder Gewinne.

Die BAVARIA Industriekapital AG ist eine industrielle Holding, die
ertragsschwache Unternehmen in ganz Europa erwirbt. Durch aktives
Restrukturierungs- und Sanierungsmanagement sichert sie den
langfristigen Unternehmenserfolg der übernommenen Firmen. Die BAVARIA
Industriekapital AG befindet sich mehrheitlich im Familienbesitz und
ist seit 2006 im Entry Standard All Share Index der Deutschen Börse
gelistet. Gegenwärtig ist die BAVARIA Industriekapital AG an zehn
Gesellschaften beteiligt und beschäftigt insgesamt etwa 3.000
Mitarbeiter. 2008 betrug der Konzernumsatz EUR 485 Mio. und der
Konzernjahresüberschuss EUR 23 Mio.

Weitere Informationen über BAVARIA Industriekapital finden Sie unter
www.baikap.de

 Für weitere Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

BAVARIA Industriekapital AG
Svea Strohm
Bavariaring 24
80336 München

Tel.: + 49 - (0)89/ 72 98 967-0
Fax: + 49 - (0)89/ 72 98 967-10
E-Mail: [email protected]


 
--- Ende der Mitteilung  ---

BAVARIA Industriekapital AG
Bavariaring 24 München Deutschland

WKN: 
260555; ISIN: DE0002605557; 
Notiert: Entry Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr 
in Bayerische Börse München, 
Freiverkehr in Börse Berlin, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, 
Freiverkehr in Börse Stuttgart, Freiverkehr in Hanseatische 
Wertpapierbörse zu Hamburg, 
Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover;