Takkt AG

Konjunkturkrise belastet Kennzahlen der TAKKT-G...





Anpassung der Kostenstrukturen zeigt weitere Erfolge

Stuttgart, 30. Juli 2009. Die weltweite Wirtschaftskrise hat im
ersten Halbjahr 2009 zu einem deutlichen Umsatzrückgang in der
TAKKT-Gruppe geführt. Der Erlöseinbruch um 24,3 Prozent im Vergleich
zum Vorjahreszeitraum zog dabei erwartungsgemäß auch einen Rückgang
der operativen Profitabilität nach sich. Die EBITDA-Marge fiel auf
11,0 Prozent. Vor dem Hintergrund der aktuellen Nachfragesituation
hat das Management die Programme FOCUS und GROWTH gestartet. Damit
sollen die Ressourcenallokation im Konzern optimiert und
Wachstumsinitiativen gefördert werden.

Wesentliche Ereignisse im Jahr 2009

  * Währungs- und akquisitionsbereinigter Umsatzrückgang von 29,5
    Prozent
  * Rohertragsmarge gesteigert; EBITDA-Marge liegt bei 11,0 Prozent
  * Programme FOCUS und GROWTH gestartet
  * Akquisition des führenden US-Versandhändlers für
    Restaurantausstattungen


Management setzt auf Kostenoptimierung und gezielte Expansion
Das Management hat als Reaktion auf die Nachfragekrise zwei
Maßnahmenprogramme gestartet: FOCUS zur Überprüfung der
Konzernaktivitäten auf Wertschöpfungsbeiträge beziehungsweise
-potenziale und GROWTH zur Zusammenfassung und Priorisierung der
Wachstumsinitiativen. Zu den wichtigsten FOCUS-Maßnahmen gehört der
Beschluss, sich mit Topdeq zum 31. Dezember 2009 aus dem US-Markt
zurückzuziehen. Das US-Geschäft hat die zum Start im Jahr 2000
gesetzten langfristigen Ziele für Geschäftsvolumen und Responseraten
auch aufgrund der Entwicklung des US-Dollars bislang nicht erreichen
können. Da der Vorstand mittel- und langfristig keine Änderung der
Rahmenbedingungen für das Topdeq-Geschäft in den USA erwartet, wird
sich der Geschäftsbereich Topdeq künftig auf die profitablen
europäischen Aktivitäten konzentrieren.

Weiterhin wird bei K + K America die Lagerstruktur der Plant
Equipment Group von vier auf drei Standorte verschlankt. Verbesserte
Transportlogistiknetzwerke in den USA gewährleisten, dass die Kunden
in nahezu gleicher Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit auch von drei
Lagern aus beliefert werden können.

Bei KAISER + KRAFT EUROPA wird das Vertriebskonzept in Estland
aufgrund der überschaubaren Größe des Marktes sowie der aktuellen
wirtschaftlichen Entwicklung der baltischen Länder umgestellt.
Anstatt über eine eigene TAKKT-Gesellschaft werden die Kunden
zukünftig über eine Vertriebspartnerschaft mit einem lokalen Händler
bedient. Dieses Modell wird in Slowenien bereits seit 2007
erfolgreich umgesetzt.

Mit den genannten Maßnahmen sind im zweiten Halbjahr 2009 einmalige
Sonderaufwendungen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro verbunden. Ab
2010 erwartet der Vorstand daraus allerdings einen positiven
Ergebniseffekt in Höhe von über 2 Millionen Euro pro Jahr.

Im Rahmen des GROWTH-Programms wird der Geschäftsbereich KAISER +
KRAFT EUROPA künftig zusätzlich unter dem Namen "certeo" Produkte aus
den Bereichen Büro- und Geschäftsausstattung ausschließlich über das
Internet an Geschäftskunden vermarkten. Der Start in Deutschland ist
noch für Oktober 2009 vorgesehen. Die weitere europäische Expansion
ist bereits in Planung.

Des Weiteren soll im Rahmen von GROWTH das Geschäft mit Kunden im
Dienstleistungssektor ausgebaut werden. "Sowohl durch die im April
erfolgte Akquisition von Central Restaurant Products (Central) als
auch durch die weitere Expansion von Hubert innerhalb Europas stellen
wir das Angebot im Bereich Gastronomie auf eine breitere Basis",
erläuterte Dr. Felix A. Zimmermann, der am 01. Juni 2009 die
Nachfolge von Georg Gayer als Vorstandsvorsitzender angetreten hat.
Nach dem erfolgreichen Start von Hubert in Deutschland wird mit
Frankreich der zweitwichtigste europäische Markt ab Herbst 2009 durch
eine eigene Vertriebsgesellschaft erschlossen.

An weiteren Initiativen innerhalb der Programme FOCUS und GROWTH wird
derzeit intensiv gearbeitet. Die Ergebnisse werden zu gegebener Zeit
kommuniziert. Der Vorstand plant, alle FOCUS-Initiativen in 2009
abgeschlossen zu haben.

TAKKT-Konzern von Wirtschaftskrise betroffen
Die TAKKT-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2009 einen Umsatz  von 358,3
(2008: 473,2) Millionen Euro erzielt. Dies stellt gegenüber dem
Vorjahr einen Rückgang um 24,3 Prozent dar. Bereinigt um
Akquisitions- und Währungseffekte ist der Konzernumsatz um 29,5
Prozent gesunken. Zimmermann kommentierte das Ergebnis der ersten
sechs Monate wie folgt: "Es ist ein Zeichen der anhaltenden
Unsicherheit über die konjunkturellen Perspektiven, dass sich unsere
Kunden mit ihren Investitionsausgaben in den ersten sechs Monaten
stark zurückgehalten haben. Aktuell können wir keine Anzeichen für
eine nachhaltige Erholung erkennen."

Die Rohertragsmarge im TAKKT-Konzern ist auf 42,3 (41,9) Prozent
gestiegen. Akquisitionsbereinigt ist die Marge aufgrund verbesserter
Einkaufspreise auf 42,5 Prozent gestiegen. Infolge des starken
Geschäftsrückgangs in den ersten sechs Monaten fiel das EBITDA
(Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) erwartungsgemäß von
76,3 auf 39,5 Millionen Euro, dies entspricht einer EBITDA-Marge von
11,0 (16,1) Prozent. Der Cashflow fiel aufgrund des Ergebnisrückgangs
von 55,3 auf 29,6 Millionen Euro, was einer Cashflow-Marge von 8,3
Prozent entspricht.

Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung ist zwischen dem ersten und
zweiten Quartal nur bedingt vergleichbar. "Die Vergleichbarkeit der
ersten beiden Quartale 2009 ist vor allem aufgrund einer geringeren
Zahl der Arbeitstage sowie der Umstellung der Katalogbilanzierung und
der damit verbundenen Ungleichverteilung von Werbeaufwendungen
eingeschränkt", erläuterte Dr. Florian Funck, Vorstand für
Controlling und Finanzen. Unabhängig davon wurden die Maßnahmen zur
Kapazitäts- und Kostenanpassung im zweiten Quartal weiter
intensiviert, was sich beispielsweise in akquisitionsbereinigt
deutlich reduzierten Personalkosten zeigt.

KAISER  + KRAFT EUROPA verzeichnet starken Umsatzrückgang
Die Umsätze des größten und profitabelsten Geschäftsbereichs, KAISER
+ KRAFT EUROPA, sind im ersten Halbjahr um 33,1 Prozent auf 189,6
(283,2) Millionen Euro gefallen. Das EBITDA ging von 63,8 auf 32,0
Millionen Euro zurück. Die EBITDA-Marge sank auf 16,9 (22,5) Prozent.
Der Rückgang ist insbesondere auf die geringere Kapazitätsauslastung
sowie eine gesunkene Werbemitteleffizienz zurückzuführen. Die
Umsatzentwicklung war auf breiter Front negativ. Am stärksten
betroffen waren die Regionen, welche sich in den Jahren zuvor
außerordentlich gut entwickelt hatten, wie zum Beispiel Osteuropa.

Topdeq weiter mit schwachem Geschäft
Der Spezialist für Designer-Büroausstattung Topdeq hat im ersten
Halbjahr erneut einen deutlichen Umsatzrückgang von 30,7 Prozent auf
29,4 (42,4) Millionen Euro hinnehmen müssen. Am deutlichsten war der
Rückgang auf dem US-Markt. Bereinigt um die positiven Währungseffekte
aus Schweizer Franken und US-Dollar betrug der organische
Umsatzrückgang 32,1 Prozent. Das EBITDA ging auf -0,9 (2,9) Millionen
Euro zurück. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von -3,1 (6,8)
Prozent. Neben der konjunkturbedingt zurückgehenden
Werbemitteleffizienz drückte die gesunkene Auslastung der
Versandhandelsinfrastruktur auf die Profitabilitätsentwicklung.

K + K America stärkt Position durch Übernahme von Central
K + K America hat sich im ersten Halbjahr mit einem Umsatzrückgang
von 17,9 Prozent auf 185,8 (226,2) Millionen US-Dollar von den drei
TAKKT-Geschäftsbereichen am besten geschlagen. Positiver Faktor ist
dabei die Erstkonsolidierung von Central. Aber auch
akquisitionsbereinigt hat sich der Geschäftsbereich aufgrund der
diversifizierteren Kundenstruktur und des breiteren Produktportfolios
mit einem Minus von 24,3 Prozent etwas besser entwickelt als der Rest
des Konzerns. Umgerechnet in die Berichtswährung Euro ist der Umsatz
lediglich um 5,6 Prozent auf 139,6 (147,9) Millionen Euro gesunken.
Das EBITDA sank von 14,8 auf 12,1 Millionen Euro, die EBITDA-Marge
lag bei 8,7 (10,0) Prozent. Die höhere operative Profitabilität von
Central hatte einen leicht positiven Effekt auf die Marge;
akquisitionsbereinigt lag die EBITDA-Marge von K + K America bei 8,4
Prozent.

Umsatzprognose 2009 präzisiert - Profitabilitätsszenarien bestätigt
Vor dem Hintergrund des Geschäftsverlaufs der ersten beiden Quartale
präzisiert der Vorstand die Bandbreite der Umsatzprognose für das
Gesamtjahr 2009 von 15 bis 25 Prozent organischem Umsatzrückgang auf
20 bis 25 Prozent. Gleichzeitig bestätigt er das
Profitabilitätsszenario, wonach selbst bei einem organischen
Umsatzrückgang von rund 25 Prozent die operative Profitabilität vor
Sondereffekten nur knapp unter zehn Prozent liegen wird.

Konferenzschaltung
Wir laden Sie ein, persönlich Fragen an unseren Vorstand zu  richten.
Dazu veranstalten  wir am  30. Juli  2009 um  15:00 Uhr  (MESZ)  eine
Telefonkonferenz, bei der  wir Ihnen Rede  und Antwort stehen.  Bitte
wählen Sie  sich  ein  unter  der  Telefonnummer  +49  711  9659-9628
(Zugangs-PIN 779134#).


IFRS-Zahlen des TAKKT-Konzerns zum Ende des zweiten Quartals 2009
in Millionen Euro


                                    Veränd.    1. HJ    1. HJ Veränd.
                    Q2 2009 Q2 2008    in %     2009     2008    in %
Umsatz der TAKKT-     171,9   232,7   -26,1    358,3    473,2   -24,3
Gruppe
organisches                           -33,8                     -29,5
Wachstum
     KAISER + KRAFT    85,7   140,7   -39,1    189,6    283,2   -33,1
     EUROPA
     Topdeq            13,0    20,1   -35,3     29,4     42,4   -30,7
     K + K America     73,3    72,2     1,5    139,6    147,9    -5,6
     (¤)
     K + K America     99,5   112,9   -11,9    185,8    226,2   -17,9
     ($)
EBITDA                 12,6    33,2   -62,0     39,5     76,3   -48,2
EBITDA-Marge            7,3    14,3             11,0     16,1
EBIT                    7,7    29,3   -73,7     30,5     68,8   -55,7
EBIT-Marge              4,5    12,6              8,5     14,5
Ergebnis vor            6,1    28,2   -78,4     27,5     65,9   -58,3
Steuern
EvS-Marge               3,5    12,1              7,7     13,9
Cashflow                9,9    24,8   -60,1     29,6     55,3   -46,5
Cashflow-Marge          5,8    10,7              8,3     11,7



Um die Vergleichbarkeit zu den Vorjahreszahlen zu gewährleisten,
wurden die Werte des Jahres 2008 an die ab dem 01. Januar 2009
geltenden neuen IFRS-Regelungen zur Katalogbilanzierung angepasst.

Kurzprofil der TAKKT AG
TAKKT ist in Europa und Nordamerika der führende
B2B-Spezialversandhändler für Geschäftsausstattung. Der Konzern ist
mit seinen Marken in mehr als 25 Ländern vertreten. Das Sortiment der
Tochtergesellschaften umfasst rund 160.000 Produkte aus den Bereichen
Betriebs- und Lagereinrichtung, klassische und design-orientierte
Büromöbel und Accessoires, Ausrüstungsgegenstände für den
Einzelhandel sowie den Gastro- und Hotelmarkt.

Die TAKKT-Gruppe beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter, hat weltweit
rund drei Millionen Kunden und versendet jährlich mehr als 60
Millionen Werbemittel.

Das Unternehmen ist im SDAX gelistet und seit dem 01. Januar 2003 im
Prime Standard der Deutschen Börse vertreten.


Ansprechpartner:
Dr. Felix A. Zimmermann, Vorstandsvorsitzender
Tel. +49 711 3465-8201

Dr. Florian Funck, Vorstand Controlling und Finanzen
Tel. +49 711 3465-8207

E-Mail: [email protected]


This announcement was originally distributed by Hugin. The issuer is 
solely responsible for the content of this announcement.