Information  X 
Enter a valid email address

Pfeiffer Vacuum Technology AG (0FQR)

  Print   

Tuesday 23 March, 2010

Pfeiffer Vacuum Technology AG

Pfeiffer Vacuum gibt das Gesamtergebnis für da...




Pfeiffer Vacuum Technology AG / Pfeiffer Vacuum gibt das Gesamtergebnis für das Geschäftsjahr 2009 bekannt verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. 

·        Hervorragende Profitabilität trotz Wirtschaftskrise

·        Dividenden-Vorschlag: hohe Ausschüttungsquote beibehalten

·        Kerngeschäft in 2010 auf gutem Weg





Asslar, Deutschland, 23. März 2010. Der bereits als vorläufiges Ergebnis bekannt
gegebene und inzwischen testierte Gesamtumsatz belief sich im Jahr 2009 auf
182,0 Mio. Euro. Aufgrund der im Vergleich zum krisenge­präg­ten Branchenumfeld
überdurchschnittlich guten Entwicklung von Pfeiffer Vacuum schlagen Vorstand und
Aufsichtsrat vor, bei den Dividen­den die hohe Ausschüttungsquote der Vorjahre
von etwa 75 Prozent des Konzernergebnisses beizubehalten. Daraus ergibt sich ein
Dividen­den­vor­schlag von 2,45 Euro je Aktie.



Die wichtigsten Zahlen im Überblick:


+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
|                          | 2009         | 2008         | Veränderung |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
| Umsatz                   | 182,0 Mio. € | 198,1 Mio. € |     - 8,1 % |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
| Betriebsergebnis (EBIT)* | 37,8 Mio. €  | 52,9 Mio. €  |    - 28,6 % |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
| Ergebnis nach Steuern    | 27,7 Mio. €  | 38,0 Mio. €  |    - 27,2 % |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
| Ergebnis je Aktie        |    3,24 €    |    4,36 €    |    - 25,7 % |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
| Dividende je Aktie       |   2,45 €**   |    3,35 €    |    - 26,9 % |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
|                          |              |              |             |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
| Auftragseingang          | 161,2 Mio. € | 225,3 Mio. € |    - 28,5 % |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+
| Auftragsbestand          | 40,2 Mio. €  | 61,0 Mio. €  |    - 34,1 % |
+--------------------------+--------------+--------------+-------------+



* Ab 2009 einschl. Wechselkursergebnis; Zahlen aus 2008 wurden entsprechend
angepasst.

** Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Hauptversammlung.



In der regionalen Umsatzverteilung hat sich der Umsatz in Deutschland in 2009
gegenüber dem Vorjahr nur leicht verändert und liegt mit 69,1 Mio. Eu­ro um 0,4
Prozent unter dem Vorjahreswert von 69,3 Mio. Euro. Die Umsätze aus einem
Großauftrag aus der Solarindustrie kompensierten weitgehend die durch die
Wirtschaftskrise bedingten Umsatzrückgänge im Kerngeschäft. In den übrigen
europä­ischen Ländern lag der Umsatz mit 49,0 Mio. Euro um 16,6 Prozent unter
dem des Vorjahres (2008: 58,7 Mio. Euro). In einem unein­heitlichen Markt
dominierten vor allem Umsatz­rückgänge in den Nieder­landen sowie unvorteilhafte
Währungsum­rech­nungskurse des britischen Pfunds und der schwedischen Krone über
Umsatzsteigerungen in einzel­nen Märkten. Die unterdurchschnittliche
wirt­schaft­liche Gesamtentwicklung in den USA -  insbesondere die schwache
Nachfrage aus der Halbleiterin­dus­trie - führten zu einem Umsatzrückgang von
8,6 Prozent von 40,8 Mio. Euro in 2008 auf 37,2 Mio. Euro in 2009. In China,
Korea, Brasilien und Argenti­nien hat Pfeiffer Vacuum positive Ent­wick­lungen
verzeichnet. Demgegenüber konnten Umsatzein­bußen in Japan aufgrund des dortigen
allgemein schwa­chen Marktumfelds nicht aufgefangen werden. Somit ging der
Umsatz in Asien und dem Rest der Welt insgesamt um 8,7 Prozent von 29,3 Mio.
Euro in 2008 auf 26,7 Mio. Euro in 2009 zurück.



Bei der Umsatzverteilung nach Märkten ergab sich im Segment Beschich­tung
aufgrund des Großauftrags aus der Solarindustrie ein Umsatzwachstum um 4,3
Prozent von 45,4 Mio. Euro in 2008 auf 47,3 Mio. Euro in 2009. Die Umsätze im
Marktseg­ment Analytik gingen um 10,7 Prozent auf 45,1 Mio. Euro zurück
(Vorjahr: 50,5 Mio. Euro). Im hetero­genen Marktseg­ment Industrielle
Anwendungen führte die angespannte wirtschaftliche Gesamt­situation zu einem
Umsatzrück­gang um 21,7 Prozent von 46,5 Mio. Euro in 2008 auf 36,4 Mio. Euro im
Berichtsjahr. Im Bereich Forschung & Entwicklung kam es dagegen zu einem
Um­satz­wachstum von 10,5 Prozent auf 34,9 Mio. Euro im Vergleich zu 31,6 Mio.
Euro im Vorjahr. Diese Ent­wicklung resultierte aus verstärkten Investitionen
der öffentlichen Hand im Zuge der Um­set­zung verschiedener internationaler
Kon­junk­turprogramme. Die gegenüber dem Wettbewerb deutlich geringere
Abhän­gig­keit vom Halbleiter­seg­ment zahlte sich bei Pfeiffer Vacuum
insbesondere im Jahr 2009 aus. So musste das Unternehmen hier zwar einen
deutlichen Umsatz­rückgang um 30,9 Pro­zent hinnehmen, jedoch auf einer
niedrigen Basis von 15,5 Mio. Euro in 2008 auf 10,7 Mio. Euro in 2009. Im
Segment Chemie und Verfahrenstechnik ging der Umsatz gegenüber dem
Vorjahres­wert von 8,6 Mio. Euro um 8,1 Prozent auf 7,6 Mio. Euro zurück.



Aufgrund von Skaleneffekten infolge der Umsatzentwicklung, zusätzlichen Kosten
im Zusammenhang mit der Reorgani­sation der Turbopumpen-Produktion sowie
Effekten aus dem Produktmix ist die Rohertragsmarge im Jahr 2009 um 3,3
Prozentpunkte auf 43,0 Prozent gegenüber einem Vorjah­reswert von 46,3 Pro­zent
gesunken. Folglich lag der Rohertrag im Berichts­jahr bei 78,3 Mio. Euro, das
heißt um 14,6 Prozent niedriger als im Vorjahr (2008: 91,7 Mio. Eu­ro). Im
Wesentlichen als Folge dieser Entwicklung sank das Betriebser­gebnis um 28,6
Prozent von 52,9 Mio. Euro in 2008 auf 37,8 Mio. Euro in 2009. Die
Betriebsergebnismarge von 20,8 Prozent bleibt weiterhin auf hohem Niveau, was
angesichts der schweren Schäden im industriellen Umfeld, verursacht durch die
schlimmste Wirt­schafts­krise seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland, sehr
bemerkenswert ist.



Bei in absoluten Werten unwesentlichen Veränderungen im Finanzergebnis und einer
gegenüber dem Vorjahr niedrigeren Steuerquote von 27,9 Prozent (2008: 29,7
Prozent) betrug das Ergebnis nach Steuern 27,7 Mio. Euro. Dies entspricht einem
Rückgang von 27,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 38,0 Mio. Euro. Je
Aktie wurde ein Ergebnis von 3,24 Euro erzielt (2008: 4,36 Euro).



Der Cash-Bestand von Pfeiffer Vacuum lag zum 31. Dezem­ber 2009 bei 62,0 Mio.
Euro und damit um 9,3 Prozent unter dem Vorjahreswert von 68,3 Mio. Euro.
Ursache hierfür sind erhebliche Investitionen in den Produk­tions­standort und
die hohe Dividendenzahlung. Das Eigenkapital ist in 2009 um 0,5 Mio. Euro auf
138,3 Mio. Euro gestiegen (31. Dezember 2008: 137,8 Mio. Euro). Nach einer
bereits im Vorjahr überdurchschnittlich guten Eigenkapitalquote von 81,0 Prozent
verbesserte sich diese Kennzahl erneut und belief sich zum 31. Dezember 2009 auf
87,0 Prozent.



Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender von Pfeiffer Vacuum, nimmt wie folgt
Stellung: "Pfeiffer Vacuum ist nach wie vor stark aufgestellt und liefert nicht
nur erstklassige Produkte, sondern hat auch eine enorme finanzielle Kondi­tion.
Wir haben das vergangene Jahr genutzt, unsere Turbopumpen-Produktion zu
modernisieren. Gleichzeitig haben wir unser Sortiment durch die Akqui­si­tion
von Trinos Vakuum-Systeme erweitert. Jetzt bleibt es abzuwarten, wie schnell die
weltweite Konjunktur wieder anzieht. Verschie­dene neue Technologien wie zum
Beispiel OLED im Halbleitermarkt, Forschungspro­jekte zu neuen Energieformen und
Teilchenbeschleunigern sowie innovative Analysemethoden im Bereich Analytik
bedingen neue Einsatz­bereiche unserer Vakuum-Produkte. Im Solarbereich ist nach
einer Phase der Marktkonsolidierung ein positiver Trend absehbar." Manfred
Bender führt ergänzend fort: "Die Auftragsein­gänge in den ersten beiden Monaten
des Jahres 2010 stimmen uns zuversichtlich, dass sich unser Kerngeschäft auf
einem guten Weg befindet."





Die vollständige Pressemitteilung inklusive Bilanz, GuV sowie Cash-flow finden
Sie unter www.Pfeiffer-Vacuum.de.


Kontakt:

Pfeiffer Vacuum Technology AG

Investor Relations

Dr. Brigitte Looß

Tel. +49 (0) 6441 802 346

Fax +49 (0) 6441 802 365

E-Mail                                          [email protected]
<mailto:[email protected]>





Kurzprofil Pfeiffer Vacuum
Pfeiffer Vacuum (Börsenkürzel PFV, ISIN DE0006916604) ist ein weltweit führender
Hersteller von Komponenten und Systemen zur Erzeugung, Messung und Analyse von
Vakuum. Seit Erfindung der Turbomolekularpumpe durch Pfeiffer Vacuum steht das
Unternehmen für innovative Lösungen und hochtechnologische Produkte, die in der
Analytik, Forschung und Entwicklung, der Umwelttechnik, Chemie,
Halbleiterproduktion, Beschichtungstechnik sowie in der Automobilindustrie und
in vielen weiteren Bereichen eingesetzt werden. Gegründet 1890, ist Pfeiffer
Vacuum heute inklusive Trinos Vakuum-Systeme mit rund 870 Mitarbeitern sowie 14
Tochtergesellschaften und über 20 Vertretungen weltweit aktiv. Mehr
Informationen unter www.pfeiffer-vacuum.de <

http://www.pfeiffer-vacuum.de/>.









[HUG#1396400]



 --- Ende der Mitteilung  --- 

Pfeiffer Vacuum Technology AG
Berliner Strasse 43 Asslar Germany

WKN: 691660;ISIN: DE0006916604;Index:Prime All Share,TECH All Share,TecDAX,CDAX,HDAX,MIDCAP;
Notiert: Freiverkehr in Börse Stuttgart,
Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg,
Freiverkehr in Börse Berlin,
Freiverkehr in Börse Düsseldorf,
Open Market (Freiverkehr) in Frankfurter Wertpapierbörse,
Freiverkehr in Bayerische Börse München,
Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover,
Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse,
Regulierter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse;




  



                                                                                   

a d v e r t i s e m e n t