Information  X 
Enter a valid email address

Qiagen N.V. (0H1Z)

  Print      Mail a friend       Annual reports

Tuesday 16 June, 2009

Qiagen N.V.

QIAGEN überträgt Rechte und Infrastrukturen f...



Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. 
----------------------------------------------------------------------
--------------    




Transaktion ermöglicht QIAGEN verstärkte Fokussierung auf
HLA-Testanwendungen im Bereich der personalisierten Medizin


VENLO, Niederlande, 16. Juni 2009 - QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN;
Frankfurt, Prime Standard: QIA) hat heute den Abschluss einer
Vereinbarung zur Übertragung von Vertriebsrechten an der Olerup
SSP®-Produktlinie sowie zugehöriger Infrastrukturen an Olerup
International AB, eine Tochtergesellschaft der LinkMed (NASDAQ OMX
Nordic Exchange: LMED) bekannt gegeben. Die Vereinbarung mit der
schwedischen Beteiligungsgesellschaft, die auf die Life
Science-Industrie spezialisiert ist, tritt am 1. Juli 2009 in Kraft.

Die Olerup SSP®-Produktlinie umfasst molekulare Testverfahren für die
DNA-basierte HLA-Typisierung bei Transplantationen. QIAGEN behält die
Rechte an  allen Olerup  SSP®  Kits für  andere Anwendungen,  so  zum
Beispiel  für  den  Einsatz  in  der  personalisierten  Medizin.  Die
Transaktion hat keine  Auswirkungen auf QIAGENs  Geschäft mit  neuen,
sequenzierungsbasierten Typisierungstests  für  den  Einsatz  in  der
Transplantationsmedizin. Als Teil der  Vereinbarung wird QIAGEN  auch
weitere  Infrastrukturen,  die  mit  dem  Vertrieb  der  Olerup  SSP®
HLA-Tests verbunden  sind, an  LinkMed übertragen.  Dazu gehört  auch
QIAGENs Vertriebsbüro in Österreich. LinkMed wird die insgesamt  acht
Beschäftigten übernehmen.

Durch   die   Transaktion    stärkt   QIAGEN    seinen   Fokus    auf
wachstumsstärkere Anwendungen im Bereich der Transplantationsmedizin,
wie zum Beispiel  die sequenzierungsbasierte  Typisierung, sowie  den
Einsatz derartiger Testverfahren in der personalisierten Medizin.

Humane Leukozyten-Antigene (HLA)  sind Moleküle auf  Zelloberflächen.
Sie bestimmen, wie der Körper fremdes Transplantationsgewebe  erkennt
und ob er dieses möglicherweise abstößt. Die molekulare  Profilierung
von HLA-Sequenzen, die so genannte "Typisierung", wird  üblicherweise
vor Organ- oder  Knochenmarktransplantationen durchgeführt. Je  höher
die  HLA-Überseinstimmung  zwischen  Spender  und  Empfänger,   desto
niedriger ist das  Risiko für Komplikationen.  Hierzu zählt etwa  die
Transplantat-Wirt-Reaktion,   bei   der   es   zur   Abstoßung    der
transplantierten Organe durch den Empfänger kommt. Bei den Produkten,
die Gegenstand  der Transfervereinbarung  sind,  handelt es  sich  um
Tests   zur    Typisierung   von    HLA-Allelen   auf    Basis    der
PCR-Detektionstechnologie mit  sequenzspezifischen  Primern  ("SSP").
Die SSP-Technologie wurde mit der Akquisition von GenoVision im  Jahr
2002 Bestandteil des QIAGEN  Portfolios. In der Vergangenheit  wurden
diese Produkte  mit  einer  -  im Vergleich  zu  anderen  von  QIAGEN
angebotenen molekulardiagnostischen  Tests -  unterdurchschnittlichen
Marge verkauft. Zudem richteten sie sich ausschließlich an  bestimmte
Nischensegmente im  Markt.  In  Zukunft  wird  QIAGEN  sich  auf  den
Vertrieb seiner neuen SBTexcellerator-Kits aus der Zusammenarbeit mit
Genome Diagnostics N.V. fokussieren. Im Gegensatz zu SSP nutzt die im
März  2009  komplettierte  SBTexcellerator-Produktlinie  eine  neuere
HLA-Typisierungstechnologie,  die  auch  als  "sequenzierungsbasierte
Typisierung" (sequencing-based typing, SBT)  bekannt ist.

Die Vereinbarung  sieht  vor,  dass QIAGEN  die  Vertriebsrechte  für
solche Olerup SSP® Produkte  behält, die in  anderen Feldern als  der
Transplantationsmedizin zur  Anwendung  kommen.  Diese  umfassen  zum
Beispiel den stark wachsenden  Bereich der personalisierten  Medizin,
in der solche Produkte zunehmende Verbreitung erfahren. Entsprechende
Tests  beinhalten  unter  anderem   Verfahren  zur  Typisierung   des
HLA-B*5701  Allels.  Durch  den  Test  kann  bei  AIDS-Patienten  das
Nebenwirkungsrisiko bei  der  Behandlung  mit  Abacavir,  einem  weit
verbreiten  Wirkstoff  in  HIV-Medikamenten,  beurteilt  werden.  Die
Vereinbarung umfasst  darüber hinaus  eine  Option für  den  Vertrieb
künftiger Olerup SSP®-Tests für pharmakogenetische Anwendungen.

"Die Transaktion  gibt uns  die Chance,  schnell die  Verkäufe  einer
bereits  etablierten  Produktlinie,   die  sich   nahtlos  in   unser
Gesamtportfolio  einfügt,  umfänglich  fortzuführen",  sagte  Ingemar
Lagerlöf, CEO von LinkMed.  Das Unternehmen hatte  in 2008 Teile  der
Forschung und  Produktion  von  Olerup  akquiriert.  Vor  Kurzem  hat
LinkMed das Unternehmen  Olerup International AB  für die  zukünftige
Distribution der SSP-Produkte gegründet.

"Die Vereinbarung  mit  LinkMed  erlaubt uns  die  weitere  Umsetzung
unserer Unternehmensstrategie und  die Straffung unseres  Portfolios.
Wir fokussieren uns auf  die Entwicklung und Vermarktung  innovativer
Probenvorbereitungs-  und   Testtechnologien   für   die   molekulare
Diagnostik,   deren    Entwicklung    stark   vom    Aufkommen    der
personalisierten Medizin getrieben wird", sagte Peer Schatz,  QIAGENs
CEO. "Aktuelle Entwicklungen  und wissenschaftliche Ergebnisse  legen
nahe,  dass   HLA-Tests   zukünftig  eine   Schlüsselrolle   in   der
personalisierten Medizin  zukommen  wird. Durch  die  neue  Abmachung
können  wir  uns  stärker  auf  unser  Portfolio  von   HLA-bezogenen
Produkten  für   den  Einsatz   im  stark   wachsenden  Bereich   der
personalisierten Medizin konzentrieren."
Die Übertragung  der SSP  Olerup®-Produktlinie an  LinkMed hat  keine
Auswirkungen auf  den Bestellvorgang  durch QIAGENs  HLA-Kunden,  die
SBTexcellerator-Kits   benutzen.    Die   Betreuung    von    QIAGENs
österreichischen Kunden  im Bereich  der Life  Science Forschung  und
Diagnostik  wird  die   deutsche  Vertriebsorganisation   übernehmen,
während Kunden in  der Türkei  weiterhin alle  SSP-Kits über  QIAGENs
Vertriebsbüro ATQ ordern können.

Es wird erwartet, dass die Transaktion QIAGENs Umsatz in der  zweiten
Jahreshälfte um rund  10 Millionen US-Dollar  reduzieren, aber  weder
Einfluss auf  den erwarteten  bereinigten Gewinn  pro Aktie  für  das
Gesamtjahr 2009 noch auf zukünftige Gewinnerwartungen haben wird.

Über QIAGEN:
QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und weltweit
führender Anbieter  von  Probenvorbereitungs-  und  Testtechnologien.
Probenvorbereitungstechnologien werden  eingesetzt, um  DNA, RNA  und
Proteine aus biologischen  Proben wie Blut  oder Gewebe zu  isolieren
und  für   die   Analyse   vorzubereiten.   Testtechnologien   werden
eingesetzt, um  solche  isolierten Biomoleküle  sichtbar  zu  machen.
QIAGEN hat  über  500  Verbrauchsprodukte  sowie  Lösungen  zu  deren
Automatisierung entwickelt. Das  Unternehmen verkauft seine  Produkte
weltweit an molekulardiagnostische Labore, die akademische Forschung,
pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen sowie an Kunden  in
Märkten für angewandte Testverfahren  (u.a. Forensik, Veterinär-  und
Lebensmitteltestung,   pharmazeutische   Prozesskontrolle).   QIAGENs
Testtechnologien umfassen eines der weltweit breitesten Portfolios an
molekulardiagnostischen Tests. Dieses beinhaltet auch den digene  HPV
Test, der als Goldstandard in der Erkennung von Hochrisiko-Typen  der
Humanen Papillomviren  (HPV)  gilt,  der  primären  Ursache  für  die
Entstehung von Gebärmutterhalskrebs. QIAGEN beschäftigt weltweit mehr
als 3.100 Mitarbeiter  an über 30  Standorten. Weitere  Informationen
über QIAGEN finden Sie unter 

http://www.qiagen.com/

Über LinkMed:
LinkMed entwickelt  in  Zusammenarbeit mit  Innovatoren  und  anderen
Kapitalgebern Unternehmen in  der Life Science  Industrie. Durch  den
Einsatz von  Management und  Kapital hat  LinkMed ein  Portfolio  von
insgesamt  zwölf   Unternehmen   aufgebaut,   davon   vier   in   der
Medikamentenentwicklung  und  der  Biotechnologie  und  acht  in  der
Diagnostik und  Medizintechnologie. LinkMed  ist  an der  NASDAQ  OMX
Nordic Exchange in  der Small  Cap Sektion  gelistet (Ticker:  LMED).
LinkMed hat  in  2008 Olerup  SSP,  einen führenden  Produzenten  von
SSP-basierten Kits  und Reagenzien  für die  Typisierung der  Humanen
Leukozyten-Antigene (HLA)  akquiriert.  Olerups SSP  Produkte  werden
weltweit        an        Gewebetypisierungslabors,         nationale
Knochenmarkspenderregister und  andere Labors  vertrieben.  Innerhalb
des  PCR-SSP-Segments  ist  Olerup   SSP  AB  nach  Schätzungen   des
Managements der globale Marktführer im  Bezug auf HLA. Olerup SSP  AB
ist eine  100-prozentige  Tochtergesellschaft  von  LinkMed.  Die  im
Besitz  von   LinkMed  und   SSP   Primers  AB   befindliche   Olerup
International AB wird von nun an den Vertrieb und Verkauf von Olerups
SSP-Produkten übernehmen.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von
Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in
ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act
(US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als
vorausschauende Angaben gelten. Soweit in dieser Meldung Prognosen
über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie oder operativer Ergebnisse
angegeben werden, geschieht dies auf der Basis derzeitiger
Erwartungen, was eine Reihe von Unsicherheiten und Risiken
einschließt. Dazu zählen u.a. die Risiken im Zusammenhang mit
Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten
(einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und das Risiko
in Zusammenhang mit Abhängigkeiten von Logistik), Schwankungen der
Betriebsergebnisse, die gewerbliche Entwicklung des Marktes für
molekulare Diagnostik auf Nukleinsäure-Basis sowie der Märkte für
angewandte Tests, der Markt für Proteinforschung, der Markt für
genetische Vakzinierung und Gentherapie, die Konkurrenz, schnelle und
unerwartete technologische Fortschritte, Schwankungen in der
Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner
wirtschaftlicher Entwicklungen, saisonbedingter Schwankungen wie
Budgetierung und weitere) sowie Schwierigkeiten bei der Anpassung von
Produkten an integrierte Lösungen und die Produktion solcher
Produkte, die Fähigkeit der Unternehmen, neue Produkte zu erforschen
und zu entwickeln, die sich von den Produkten der Konkurrenz abheben,
Marktakzeptanz neuer Produkte, und die Integration akquirierter
Geschäfte und Technologien. Einige Aussagen, die in dieser
Pressemitteilung enthalten sind, basieren auf Annahmen des
Unternehmens wie, aber nicht ausschließlich, die Umsatzverteilung auf
verschiedenen Kundengruppen. Weitere Informationen finden Sie in
Berichten, die die Unternehmen bei der U.S. Securities and Exchange
Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht haben.
                                 ###


 
--- Ende der Mitteilung  ---

Qiagen N.V.
Spoorstraat 50 KJ Venlo Netherlands

WKN: 901626; ISIN: 
NL0000240000; Index: HDAX, MIDCAP, Prime All Share, TECH All Share, 
TecDAX;
Notiert: Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr 
in Börse Berlin, 
Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Hanseatische 
Wertpapierbörse zu Hamburg, 
Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover, Freiverkehr in 
Bayerische Börse München, 
Freiverkehr in Börse Stuttgart;




                                

a d v e r t i s e m e n t